Frauengruppe

Frauengruppe

Flüchtlingsfrauen sind in Deutschland mit unterschiedlichsten Schwierigkeiten konfrontiert: Die Wohnsituation in Gemeinschaftsunterkünften wird als belastend empfunden, der Aufenthaltsstatus ist oft unsicher, eine Abschiebung jeder Zeit möglich. Zudem ist es für die Frauen meist sehr schwer, in den Arbeitsmarkt aufgenommen zu werden. Auch traumatische Erlebnisse aus ihrem Heimatland können so quälend sein, dass es schwer fällt, wieder in ein geregeltes Alltagsleben zurückzufinden.

Durch das Projekt „Frauengruppe“ erhalten sie die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen, einander zu verstehen und ihre schrecklichen Erlebnisse, wenn auch nur für den Moment, zu vergessen. In der Gruppe geht es vor allem darum den Frauen zu helfen, sich selbst zu helfen. Die Frauengruppe bietet Platz für Gespräche und Diskussionen und es werden Ausflüge ins Grüne oder zu kulturellen Veranstaltungen angeboten. Zusätzlich werden Informationen und Hilfen zum Umgang mit sozialen Einrichtungen gegeben, um den Flüchtlingsfrauen und ihren Familien ein selbstständiges Agieren zu erleichtern.

Eine Betreuung der Kinder der Flüchtlingsfrauen findet parallel statt. Außerdem stehen Dolmetscherinnen bereit, die für und zwischen den Teilnehmerinnen übersetzen. Viele Treffen werden jedoch, auf Wunsch der Frauen, in Deutsch durchgeführt. Das Projekt der Frauengruppe verbessert damit die Sprachkompetenzen der Teilnehmerinnen und somit ihre Chancen auf eine gute Integration in die deutsche Gesellschaft.

Die Frauengruppe ist nicht öffentlich zugänglich, sondern ein internes Angebot für Klientinnen des Zentrums.