Wir möchten Sie herzlich zu der Veranstaltung „Das geraubte Glück – Online-Symposium zu Zwangsverheiratung“ am 12.03.2021 von 11:00-14:00 Uhr einladen.

Eine Ehe darf nur im freien und vollen Einverständnis der künftigen Ehegatten geschlossen werden, heißt es im Artikel 16 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte von 1948, die für alle Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen gilt. Zwangsverheiratung ist folglich ein Verstoß gegen die Menschenrechte! Dennoch finden Zwangsverheiratungen auch in unserer Gesellschaft statt.

Einstieg in das Symposium bietet eine Lesung mit Rukiye Cankiran, Autorin des Buches „Das geraubte Glück“, in welchem sie die Hintergründe von Zwangsverheiratung beleuchtet. Wir freuen uns, dass wir Lydia Ercan von der Fachberatungsstelle gegen Zwangsverheiratung (Bielefeld) und Marion Anders von Scheherazade (München) für das Symposium gewinnen konnten. In kurzen Impulsvorträgen geben sie Einblicke in die Beratungstätigkeit, den Alltag in einer Wohngruppe für betroffenen Frauen* und in ein konkretes Präventionsprojekt an Schulen. In der anschließenden Podiumsdiskussion mit den Referent*innen sowie einer lokalen Vertreter*in aus Jena sollen weitere Fragen vertieft und diskutiert werden.

Da wir die Versorgungslage in Thüringen als mangelhaft einschätzen, richtet sich das Symposium im Besonderen an Personen, die im beruflichen Kontext mit dem Thema der Zwangsverheiratung konfrontiert sind. Wir möchten einen Impuls setzen sowie professionelle Vernetzung und Zusammenarbeit anregen. Dennoch ist die Veranstaltung offen für alle Interessierten.

Eine Anmeldung zum Symposium ist erforderlich. Bitte melden Sie sich an unter:

protectionagainstviolence@refugio-thueringen.de

Der Zugangslink wird Ihnen per Mail zugesendet.