Der 30. Juli ist der internationale Tag gegen Menschenhandel. Jedes Jahr wird an diesem Tag weltweit auf das Thema Menschenhandel aufmerksam gemacht. Menschenhandel ist eine schwere Menschenrechtsverletzung, bei der eine Person auf extreme Weise ausgebeutet wird. Meist werden in Deutschland Fälle im Bereich der sexuellen oder der Arbeitsausbeutung bekannt.

Mehr Aufmerksamkeit für das Thema Menschenhandel zu schaffen, ist auch Teil des Auftrages der neuen Fachberatungsstelle für Betroffene von Menschenhandel, die sich gerade bei refugio thüringen e.V. im Aufbau befindet. Mit diesem Aufbau wird eine wichtige Versorgungslücke geschlossen, denn Thüringen war lange Zeit das einzige Bundesland ohne ein solches Beratungsangebot.

Seit April 2021 arbeiten zwei Kolleginnen bei refugio thüringen e.V. am Aufbau der Fachberatungsstelle. Unser Ziel ist es, ein thüringenweites fachlich qualifiziertes Angebot zu schaffen, welches sowohl Betroffene von Menschenhandel als auch Angehörige und Fachpersonal berät und unterstützt. Unser flächendeckendes Angebot wird auf die Verbesserung der Lebenssituation betroffener Personen ausgerichtet sein, welche durch Identifikation, Empowerment- und Unterstützungsangebote sowie durch Prävention ermöglicht werden soll. Außerdem soll die (Fach-)Öffentlichkeit durch Workshops, Schulungen und Veranstaltungen für das Thema Menschenhandel sensibilisiert und darüber aufgeklärt werden.

Weitere Informationen zu unserem Vorhaben finden Sie auf unserer Projektseite. Zum Thema Menschenhandel können Sie sich hier informieren. Auf unserer vorläufigen Internetpräsenz finden Sie untere anderem unsere Kontaktdaten.

Den Aufbau der Fachberatungsstelle können Sie durch Spenden für unsere Kampagne auf betterplace unterstützen. Vielen Dank!