Wir als Psychosoziales Zentrum für Flüchtlinge und Folteropfer REFUGIO Thüringen und als Mitglied der Bundesweiten Arbeitsgemeinschaft Psychosozialer Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer e.V. (BafF) stützen das aktuelle Positionspapier des Dachverbandes: „Schwere Erkrankungen von Geflüchteten werden nicht ausreichend im Asyl- und Aufenthaltsverfahren berücksichtigt, da die Anforderungen an Atteste durch die Asylrechtsverschärfungen der letzten Jahre kaum noch erfüllbar sind.“ Dieses Thema beschäftigt auch uns im Thüringer Psychosozialen Zentrum fortwährend. Insbesondere, da Stellungnahmen psychologischer Psychotherapeut*innen im Asylverfahren oft nicht mehr berücksichtigt werden. Hier geht es zum Positionspapier der BafF: Link