„Ich bin Reem* und komme aus Syrien. Dort ist alles kaputt. Gut war, dass keiner aus meiner Familie getötet wurde. In der Schule war ich dort nicht, nur im Kindergarten. Der sah sehr schön aus. Da waren viele schöne Bilder und die Wände waren bunt angemalt. Meine Lehrerin war hübsch. Meine Mama war auch Lehrerin im Kindergarten. Immer, wenn ich Angst hatte, habe ich mich zu ihr gesetzt. In Deutschland gefällt mir, dass hier kein Krieg ist und alle nett zueinander sind.“ (Reem*, 8 Jahre)

*Name geändert

Reem ist eines der Kinder, die in der Kunsttherapie bei REFUGIO Thüringen auf kreative Weise die Erlebnisse der Vergangenheit bearbeiten.

Insgesamt sind jährlich mehr als 300 geflüchtete Menschen aus über 25 Ländern in unserem psychosozialen Zentrum angebunden. Sie sind Überlebende von Folter, Krieg, Verfolgung, Inhaftierung und massiver (sexualisierter) Gewalt. Sie suchen hier Schutz und Sicherheit. Die psychische Gesundheit ist für das Ankommen in Deutschland und die weiterführende Integration entscheidend. Dennoch bleiben viele Geflüchtete mit ihren psychischen Belastungen, Traumafolgestörungen und Krisen allein.  Erschwerend kommt hinzu, dass viele unserer Klient*innen akut von Abschiebungen bedroht sind.

Wir, das Team von REFUGIO Thüringen, unterstützen diese Zielgruppe seit über 15 Jahren bei der Bewältigung ihrer spezifischen Lebenssituation in psychologischer, sozialpädagogischer und künstlerischer Weise. Unsere Angebote richten sich an geflüchtete Kinder, Jugendliche und Erwachsene – unabhängig von ihrem rechtlichen Aufenthaltsstatus.

Diese umfassen Psychotherapie, Sozialberatung, kunsttherapeutische Angebote an Schulen, Körpertherapie sowie Begutachtung. Besonders wenden wir uns an Geflüchtete, die aufgrund von Menschenrechtsverletzungen, z.B. Folter, starken psychischen Belastungen ausgesetzt sind.

Der Bedarf kann jedoch bei Weitem nicht gedeckt werden. Neben den Behandelten stehen weitere 350 Personen auf der Warteliste.

REFUGIO Thüringen, mit Standorten in Jena und Erfurt, ist das einzige Zentrum dieser Art in Thüringen. Der Zugang zur Regelversorgung, insbesondere im Bereich Psychotherapie, bleibt vielen Geflüchteten aufgrund der Kapazitätsgrenzen im Behandlungssystem sowie Problemen in der Kostenübernahme von Sprachmittlung versperrt. REFUGIO Thüringen füllt diese Lücke und leistet damit einen unentbehrlichen Beitrag zur Gesundheitsversorgung geflüchteter Menschen.

Leider ist unsere Finanzierung knapp bemessen: Wir werden ausschließlich über Fördermittel finanziert, welche jedoch stets befristet sind und einen erheblichen Teil an Eigenmitteln voraussetzen. Insbesondere in diesem Jahr sind wir dringend auf Spenden angewiesen, um unsere Arbeit auch im kommenden Jahr fortsetzen zu können. Daher bitten wir Sie heute um Ihre Unterstützung: Tragen Sie mit einer Spende für unsere Arbeit Ihren Teil zu einer offenen Gesellschaft und einem würdigen Leben für alle Menschen in Thüringen bei!

Spenden richten Sie bitte an:

Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE37 8602 0500 0001 3133 00
BIC: BFSWDE33LPZ

oder unter: https://www.betterplace.org/de/projects/74884-psychotherapie-fur-traumatisierte-gefluchtete-kinder-auch-2020-sichern?fbclid=IwAR30N8YipOXVeeyFEy4V0UkQF23Qp8brFYQZ5msdzmh19kh9rPgqZbpKnGE

Eine Spendenquittung erhalten Sie nach Eingang Ihrer Spende. Für Fragen und weitere Informationen wenden Sie sich gern jederzeit an uns. Jede Spende ist für den Erhalt unserer Projekte entscheidend!

Herzlichen Dank und mit freundlichen Grüßen,

das Team von REFUGIO Thüringen