Verein

Der Verein refugio thüringen e.V. betreibt das Psychosoziale Zentrum für Flüchtlinge (PsZF) REFUGIO Thüringen mit Standorten in Jena und Erfurt. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige bzw. mildtätige Wohlfahrtszwecke. Refugio thüringen e.V. setzt sich für die Fürsorge, den Schutz und die psychosoziale Stabilität von traumatisierten Flüchtlingen und politisch Verfolgten ein.

Wir verfolgen darüber hinaus das Ziel, in der Öffentlichkeit ein Bewusstsein für die Probleme von Flüchtlingen und anderen Migrant*innen, insbesondere ihre psychosoziale Situation, zu schaffen und die Bereitschaft zu ihrer Aufnahme in der Bundesrepublik Deutschland zu erhöhen.

Laden Sie hier die Satzung unseres Vereins herunter

Seit 2002 setzte sich die Initiative „Psychosoziales Zentrum Thüringen” und der daraus erwachsene Verein „refugio thüringen e.V.” für die Umsetzung der Idee einer Anlaufstelle für traumatisierte und psychisch belastete Flüchtlinge in Thüringen ein. Am 4. Juni 2004 gab sich die Gruppe die juristische Form des gemeinnützigen Vereins mit dem Namen refugio thüringen e.V.

Das vom Verein initiierte Psychosoziale Zentrum für Flüchtlinge REFUGIO Thüringen in Jena konnte zu Beginn des Jahres 2006 seine Arbeit aufnehmen. In diesem Beratungs- und Therapiezentrum werden schwerpunktmäßig Flüchtlinge mit psychosozialen Problemen, Traumata und anderweitigen psychischen Erkrankungen therapeutisch behandelt, beraten und ganzheitlich unterstützt.

refugio thüringen e.V. sieht sich als Fürsprecher von in Thüringen lebenden Flüchtlingen, die von Erfahrungen in ihrem Herkunftsland bzw. im Exil so beträchtlich belastet sind, dass ihre psychische Integrität Schaden genommen hat.

refugio thüringen e.V. versteht sich als Sprachrohr seiner KlientInnen und möchte durch Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit die Thüringer Bevölkerung sowie politische EntscheidungsträgerInnen kontinuierlich auf das Schicksal von verfolgten und geflüchteten Menschen sowie auf die Besonderheiten psychisch belasteter Flüchtlinge aufmerksam machen. REFUGIO Thüringen soll in erster Linie die Interessen und Bedürfnisse von Flüchtlingen unabhängig ihres Aufenthaltsstatus vertreten, die Opfer von Verfolgung, Folter, Krieg, Bürgerkrieg, (sexualisierter) Gewalt, Zeugenschaft von der Ermordung von Angehörigen, etc. geworden sind. Das Erleben solcher „man-made disaster“ kann zu seelischen und/ oder körperlichen Erkrankungen führen. Am häufigsten treten posttraumatische Belastungsstörungen, aber auch psychosomatische Schmerzen, schwere Depressionen, Angststörungen, Schlaf- und Essstörungen oder ein erhöhtes Suizidrisiko auf.

Werden Sie Mitglied bei REFUGIO Thüringen und unterstützen Sie damit die Ziele des Vereins und die Arbeit des Zentrums! Sie erhalten regelmäßig Informationen über REFUGIO Thüringen, die Betreuung der Klient*innen und Entwicklungen im Themenfeld Asyl, Flucht und Gesundheitspolitik.

Sie können ordentliches Mitglied werden oder uns als Fördermitglied unterstützen.

Ihren Mitgliedsbeitrag können Sie bei der Einkommensteuererklärung geltend machen. Eine Spendenquittung senden wir Ihnen automatisch zu.

Antrag Vereinsmitgliedschaft (doc.)

Antrag Vereinsmitgliedschaft (pdf)